Pressemitteilungen

Kita-Bereich im Lande kann endlich mit vereinten Kräften grundsaniert werden!


Datum: 12.01.2018

Pressemitteilung des Kita-Aktionsbündnisses

zur pdf-Datei

Rendsburg, 12.01.2018. Das Kita-Aktionsbündnis begrüßt das zusätzliche finanzielle Engagement der Landesregierung im Kita-Bereich zur Entlastung der Kommunen. Dies sei ein wichtiger erster Schritt zur Stabilisierung des Kita-Systems, erklärte Markus Potten, Geschäftsführer des Verbandes Evangelischer Kindertageseinrichtungen in Schleswig-Holstein e.V. (VEK) als Sprecher des Aktionsbündnisses.

Die Landeselternvertretung (LEV) begrüße „jegliche zusätzliche, zweckgebundene Unterstützung für eine qualitativ hochwertige frühkindliche Förderung unserer Kinder“, so der LEV-Vorsitzende Axel Briege. „Mit der Bewilligung der zusätzlichen Mittel an die Kommunen müssen jetzt die Mindeststandards auch wieder konsequent eingehalten werden“, mahnte Briege. “Da gab es in letzter Zeit einige Notlösungen, die teilweise leider zum Dauerzustand wurden“, so Briege: „Das Grundrecht auf einen Kitaplatz muss jetzt flächendeckend in Schleswig-Holstein gewährleistet werden – und es muss ab sofort einen landeweiten Stopp geben für weitere Erhöhungen der Elternbeiträge“, forderte er.

Das Kita-Aktionsbündnis hofft nun endlich auf mehr Qualität für die Kindertageseinrichtungen. Vor allem ein verbesserter Fachkraft-Kind-Schlüssel, mehr Leitungsstunden und kleinere Gruppen seien dringend notwendig, erklärte Potten „Wir brauchen bedarfsgerechte Angebote für die Familien und attraktive Arbeitsbedingungen für die Mitarbeitenden, die zukunftsfähig sind“, so Potten. „Dazu werden weitere Finanzmittel notwendig sein.“

„Es ist gut, dass die Kitafinanzierung nun grundlegend reformiert werden soll, damit wir endlich aus der Stückwerk-Finanzierung herauskommen“, so Potten weiter. „Zurzeit kann man den Kindertagesstättenbereich mit einem kaputten Auto vergleichen, das am Abschleppseil hängt. Es muss dringend in die Werkstatt und braucht eine Komplettreparatur. Wir haben die große Hoffnung, dass dies in den kommenden Jahren nun gelingt – mit vereinten Kräften“, erklärte der Sprecher des Kita-Aktionsbündnisses.

nach oben zurück