Wichtige Infos aus dem Kita-Bereich

Familienminister Dr. Heiner Garg zu Besuch im Evangelischen Montessori-Kinderhaus Nordlicht


Datum: 23.04.2018

"Ich bin stoltz darauf, das Leutchturmprojekt Kitareform mit auf den Weg bringen zu dürfen"

 Am 20.04.2018 besuchte Familienminister Dr. Heiner Garg das Evangelische Montessori-Kinderhaus Nordlicht in Niebüll. Er zeigte sich begeistert von Konzept und Angebot der Einrichtung: "Es ist sensationell, was die Kinder hier in der Kita erleben dürfen", so Garg.

"Bei Ihnen wuselt die Zukunft herum", meinte der Minister mit Blick auf die Kinder. Es sei daher "goldrichtig, dass die Regierungskoalition das Kitathema ganz hoch auf die Agenda gesetzt hat."

Das Berufsbild der Erzieherin/des Erziehers brauche eine bessere Anerkennung. Eine Verbesserung habe immer auch mit den Arbeitsbedingungen der Mitarbeiter zu tun, erklärte Garg. "Deshalb haben wir das auch ganz besonders im Blick." Er fügte hinzu: "Ich bin stolz darauf, dieses Leuchtturmprojekt Kitareform mit auf den Weg bringen zu dürfen."

Hier finden Sie die Presseinformation des Sozialministeriums zum Besuch des Ministers, die Pressemeldung des Nordfriesland Tageblattes sowie den Bericht  auf der Website des Kirchenkreises Nordfriesland.

Medien-Information des Sozialministeriums

Familienminister Dr. Heiner Garg besucht Evangelisches Montessori-Kinderhaus Nordlicht in Niebüll: Elternbeiträge deckeln, Kommunen entlasten, Qualität stärken ist Dreiklang unserer Kita-Politik

NIEBÜLL. Ein zentrales Ziel der Landesregierung ist die Stärkung des Kita-Bereiches und die Umsetzung der eingeleiteten Kita-Reform. Familienminister Dr. Heiner Garg ist dabei ein regelmäßiger direkter Austausch mit den Kitas vor Ort wichtig. Heute (20.04.) macht der Minister sich ein Bild von der Arbeit des Evangelischen Montessori-Kinderhauses Nordlicht in Niebüll.

Minister Dr. Heiner Garg zeigte sich beeindruckt von der der Arbeit der Kita, die nach Grundsätzen der international anerkannten Montessori-Pädagogik arbeitet und zugleich für ein ausgeprägt evangelisches Profil steht. „Eltern wollen zu Recht eine Auswahl an unterschiedlichen pädagogischen Konzepten und sich zugleich auf hohe Betreuungsqualität verlassen können“, so Dr. Garg.„Im Montessori-Kinderhaus sieht man, dass es gelungen ist, die Einrichtung von den Kindern her zu konzipieren und zu organisieren“, sagte Dr. Garg.

Dies unterstrich Thekla Stoffel, Leiterin der Einrichtung im Gespräch mit dem Minister als besonderes Anliegen: „Weil sich die Lebensbedingungen der Kinder so rasant ändern, müssen wir unsere Rahmenbedingungen viel häufiger ändern als es noch vor zehn Jahren der Fall war." Sie zitiert dazu Maria Montessori, die gesagt hat: „Nicht das Kind soll sich der Umgebung anpassen, sondern wir sollten die Umgebung dem Kind anpassen."

Christian Kohnke, Geschäftsführer des Evangelischen Kindertagesstättenwerks Nordfriesland, erklärte: „Wir freuen uns über den Besuch des Ministers in einer unserer 31 Evangelischen Kindertageseinrichtungen und sein Interesse an der konkreten Umsetzung der gesetzlichen Vorgaben hier bei uns in der Praxis. Das Evangelische Montessori-Kinderhaus Nordlicht ist wirklich ein besonders gelungenes Beispiel dafür, bei allen Prozessen immer zunächst das einzelne Kind und seine Bedürfnisse in den Mittelpunkt unserer Überlegungen zu stellen und von da aus zu unseren Entscheidungen zu kommen“.

Zur Einordnung sagte Minister Dr. Garg: „Elternbeiträge deckeln, Kommunen entlasten und Qualität stärken sind die drei zentralen Ziele der umfassenden Kitareform, die wir auf den Weg gebracht haben.“ Um diesen Dreiklang finanziell zu unterlegen, gibt die Landesregierung von 2018 bis 2022 zusätzlich rund 480 Mio. € ins Kita-System, davon 110 Mio. € allein in den Jahren 2018/2019. Einhergehen soll die Reform mit einer Neuordnung des äußerst komplizierten Finanzierungs-Systems bis 2020.

nach oben zurück